Dr. med. Liv Fünfgeld

Praxis für Allgemein- und Manualmedizin


Manualmedizin

Die MANUELLE MEDIZIN (Chirotherapie) befasst sich mit Funktionsstörungen und Schmerzen am Bewegungssystem.  
Zur Diagnostik und Therapie dieser Funktionsstörungen nutzt die Manuelle Medizin verschiedene Handgrifftechniken an Muskulatur, Bindegewebe, Gelenken und der Wirbelsäule. Ziel ist es, die Bewegungsharmonie des Körpers wieder herzustellen.
Aber auch Rückenschmerzen, bestimmte Arten von Kopfschmerzen sowie Kopfabflachungen und Unruhezustände bei Säuglingen und Kleinkindern können mit Manueller Medizin beeinflusst werden.   
Der Schwerpunkt in der Manuellen Medizin liegt auf dem Ertasten und Behandeln von Muskel- und Gelenkstörungen.

OSTEOPATHISCHE VERFAHREN bauen auf der Manuellen Medizin auf und ergänzen die Manuelle Medizin um Techniken an den inneren Organen und am zentralen Nervensystem.  
Zur Diagnostik gehören auch die Erhebung einer lückenlosen Anamnese (Krankengeschichte), die allgemeine körperliche Übersichtsuntersuchung sowie bei Bedarf spezielle Untersuchungsverfahren wie Röntgen, Computertomografie oder das MRT (Kernspintomographie).

Typische Techniken, die in der Manuellen Medizin Anwendung finden sind:

MOBILISATION         
Durch passive, wiederholte Bewegungen, Zug und/oder Gleitbewegungen mit geringer Geschwindigkeit und zunehmendem Ausmaß wird die eingeschränkte Bewegungsfähigkeit vergrößert.

MANIPULATION       
Manchmal ist es möglich, schon durch einen kurzen und schnellen Impuls mit minimalem Weg und geringer Kraft die Einschränkung (Blockierung) zu beseitigen.

WEICHTEILTECHNIKEN      
Durch langsame Quer- oder Längsbehandlung der Muskulatur und bindegewebiger Strukturen oder Drücken der Muskelansätze wird die Spannung der Muskulatur beeinflusst sowie die Durchblutung und der Stoffwechsel angeregt.

NEUROMUSKULÄRE TECHNIKEN 
Durch Muskelan- und -entspannung sowie durch aktive Mobilisation an den Gelenken werden auf neurophysiologischem Wege Funktionsstörungen behoben.